Modul C1 - Spezieller Schienenbau Teil 3


Auf einen Blick:
Zielgruppen: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten
Fachrichtung / Kategorie: Manualtherapeutische Techniken, Orthopädie
Bausteinreihe:
Diese Fortbildung ist einer von mehreren Teilen der Bausteinreihe "Handtherapeut (DAHTH)". Die Module dieser Bausteinreihe können Sie natürlich auch einzeln buchen.


Kurzbeschreibung: Modul C1 - Spezieller Schienenbau Teil 3 am Standort München

Dieser Kurs ist der dritte Teil der dreistufigen Schienenkursreihe des Modul C1. Da die Kurse aufeinander aufbauen, können Sie nur in der vorgegebenen Reihenfolge belegt werden!

Je nach Priorität der Teilnehmer findet der Kurs mit einem der drei folgenden Themenschwerpunkte statt. Welcher Schwerpunkt an welchem Termin angeboten wird, können Sie in der Terminübersicht des jeweiligen Standorts nachlesen. Der Aufbau der verschiedenen Spezialkurse ist gleich.


Diese drei Themenschwerpunkte sind möglich:

  • Schienenversorgung bei Rheumatoider Arthritis oder
  • Schienenversorgung nach Sehnenverletzungen oder
  • Schienenversorgung nach peripheren Nervenläsionen

Veranstaltungsort ESB - Bad Neustadt a.S.
Die Organisation erfolgt über die Döpfer Akademie München



Modul C1 - Spezieller Schienenbau Teil 3
Bild

Termine, Kontakt, Veranstaltungsort

Nächster Termin:
Standort: München 15.11.2019

Termin(e)

Kursbeginn: November 2019
Schienenversorgung nach Sehnenverletzungen in Bad Neustadt
Kurszeiten Freitag 13.00–18.00 Uhr
Samstag 08.30–17.15 Uhr
Sonntag 08.30–12.30 Uhr
Stundenanzahl 20 UE
Fortbildungspunkte 20
Kosten 495,00 € + 100€ Materialkosten
Kursbeginn: Oktober 2020
Kurs findet in Bad Neustadt statt.
Kurszeiten Freitag 13.00–18.00 Uhr
Samstag 08.30–17.15 Uhr
Sonntag 08.30–12.30 Uhr
Kosten 495,00 € +140 € Materialkosten


Inhalte

zu dem Kurs Modul C1 - Spezieller Schienenbau Teil 3.

Bitte beachten Sie: Dieser Kurs findet mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt. Die Inhalte variieren entsprechend. Welcher Themenschwerpunkt an welchem Termin angeboten wird, können Sie bei den jeweiligen Terminen nachlesen.

Inhalte beim Themenschwerpunkt "Schienenversorgung bei Rheumatoider Arthritis"

Theorieblock:
Die Teilnehmer sollen die Notwendigkeit und Art der Schienenversorgung bei diesem speziellen Krankheitsbild verstehen und die praktische Umsetzung erlernen. Anhand von Fallbeispielen aus dem klinischen Alltag werden die erlernten Kenntnisse verdeutlicht!

  • Grundlagen der Pathophysiologie und der Pathomechanik bei der rheumatoiden Arthritis
  • Grundregeln des Gelenkschutzes mit Beispielen
  • Vorstellung von Lösungsansätzen im Bereich der Aktivitäten des täglichen Lebens und der sinnvolle Einsatz von Hilfsmitteln

Praxisblock:
Demonstration der Herstellung spezieller Hand- und Fingerschienen für rheumatisch Erkrankte im Kindes- und Erwachsenenalter durch die Referenten:

  • Knopflochschiene
  • Schwanenhalsorthese
  • Handfunktions-, Lagerungs- und Daumenschienen,
  • Antiulnardeviationsorthese (MCP-Spange)
  • Dynamische Extensionsschiene MCP- Gelenke

Anschließend Herstellung der jeweiligen Schiene durch die Kursteilnehmer und Nachbesprechung zu jeder Schiene mit Klärung der häufigsten Problematiken mit ausführlichem und individuellem Feedback auf die angefertigten Schienen.
Arbeitsweise: Vortrag, praktische Umsetzung in Zweiergruppen unter Anleitung

Prüfungsblock:
Die Teilnehmer legen eine theoretische Prüfung zu Inhalten aus den beiden Grundlagen- und dem Spezialkurs ab und fertigen als praktische Prüfungsleistung selbständig eine Schiene für die rheumatisch erkrankte Hand an. Nach erfolgreicher Absolvierung der theoretischen und praktischen Prüfung wird der Kurs mit der Ausgabe der Zertifikate beendet.

 

Inhalte beim Themenschwerpunkt "Schienenversorgung nach Sehnenverletzungen"

Theorieblock:

Die Teilnehmer sollen die Notwendigkeit und Art der Schienenversorgung nach Sehnenverletzungen der oberen Extremität verstehen und die praktische Umsetzung erlernen. Anhand von Fallbeispielen aus dem klinischen Alltag werden die erlernten Kenntnisse verdeutlicht!

  • Historie der Beuge- und Strecksehnenbehandlung
  • Anatomie der Beuge- und Strecksehnen
  • Zoneneinteilung der Beuge- und Strecksehnen
  • Vorstellen verschiedener OP-Techniken
  • Vorstellen spezieller Nachbehandlungskonzepte nach Beuge- und Strecksehnenverletzungen

Praxisblock:
Demonstration der Herstellung spezieller Lagerungs- und Übungsschienen nach Streck-und Beugesehnen-verletzungen durch die Referenten:

  • Stacksche Schiene nach Verletzung der Strecksehne in Zone 1 – 2
  • Lagerungs- und Übungsschienen bei Verletzung der Strecksehne in Zone 3 - 4 nach dem Short-Arc-Motion-Konzept (SAM)
  • Dynamische Extensionsschiene nach Strecksehnennaht in Zone 5 – 7
  • Schiene zur Frühmobilisation unter Entlastung nach Naht von Fingerbeugesehnen (Kleinert schiene)
  • Schiene zur Frühmobilisation unter Entlastung nach Naht der Pollicis Longus Sehne (FPL)

Anschließend Herstellung der jeweiligen Schiene durch die Kursteilnehmer und Nachbesprechung zu jeder Schiene mit Klärung der häufigsten Problematiken mit ausführlichem und individuellem Feedback auf die angefertigten Schienen.
Arbeitsweise: Vortrag, praktische Umsetzung in Zweiergruppen unter Anleitung

Prüfungsblock:
Die Teilnehmer legen eine theoretische Prüfung zu Inhalten aus den beiden Grundlagen- und dem Spezialkurs ab und fertigen als praktische Prüfungsleistung selbständig eine Schiene zur Frühmobilisation unter Entlastung nach Beugesehnennaht an. Nach erfolgreicher Absolvierung der theoretischen und praktischen Prüfung wird der Kurs mit der Ausga-be der Zertifikate beendet.

 

Inhalte beim Themenschwerpunkt "Schienenversorgung nach peripheren Nervenläsionen"

Theorieblock:

Die Teilnehmer sollen die Notwendigkeit und Art der Schienenversorgung nach peripheren Nervenverlet-zungen der oberen Extremität verstehen und die praktische Umsetzung erlernen. Anhand von Fallbeispie-len aus dem klinischen Alltag werden die erlernten Kenntnisse verdeutlicht!

  • Wiederholung Anatomie/ Physiologie
  • Vorstellung verschiedener Pathologien zum Thema (Plexus Brachialis, N. Medianus, N. Ulnaris, N. Radilais und deren Kombinationen)
  • OP- Techniken
  • Nervenheilung
  • Zielsetzung und Wirkungsweise von motorischen Ersatzschienen bei peripheren Nervenläsionen
  • Grundlagen der Herstellung der Ersatzschienen inkl. Materialkunde


Praxisblock:
Demonstration der Herstellung spezieller Ersatzschienen bei peripheren Nervenläsionen durch die Referenten:

  • Radialisersatzschiene
  • Opponensschlaufe/-schiene
  • Ulnarisspange
  • Medianus/Ulnaris- Spange

Anschließend Herstellung der jeweiligen Schiene durch die Kursteilnehmer und Nachbesprechung zu jeder Schiene mit Klärung der häufigsten Problematiken mit ausführlichem und individuellem Feedback auf die angefertigten Schienen.
Arbeitsweise: Vortrag, praktische Umsetzung in Zweiergruppen unter Anleitung

Prüfungsblock:
Die Teilnehmer legen eine theoretische Prüfung zu Inhalten aus den beiden Grundlagen- und dem Spezialkurs ab und fertigen als praktische Prüfungsleistung selbständig eine motorische Ersatzschiene nach peripherer Nervenläsion an. Nach erfolgreicher Absolvierung der theoretischen und praktischen Prüfung wird der Kurs mit der Ausgabe der Zertifikate beendet.


Teilnahmevoraussetzungen

Statischer Schienenbau, Kurs Teil 1
Dynamischer Schienenbau, Kurs Teil 2

ACHTUNG: Dieser Kurs ist der dritte Teil einer dreistufigen Schienenkursreihe des Modul C1.
Da die Kurse aufeinander aufbauen, können sie nur in vorgegebener Reihenfolge belegt werden.

 

 


Weitere Daten und Informationen

Döpfer ID DA-MUC-701DA-701
Kursziel / Abschluss Zertifikat
Hinweise
  • Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular in München an.
  • Die Moduldurchführung findet am folgenden Ort statt:
    ESB – Gemeinnützige Gesellschaft für berufliche Bildung mbH; Schlossplatz 6; 97616 Bad Neustadt/Saale
  • In der Kursgebühr inkludiert sind ein Skript (pdf-Download), das Schienenmaterial sowie Pausenkaffee und Samstag ein Mittagessen.
  • Theoretischer und praktischer Abschlusstest über alle drei Kursmodule
  • Zuzüglich der Kursgebühr kommen pro Modulteil 100,00 € Materialkosten hinzu.
  • DAHTH-Mitglieder erhalten Dienstleisterrabatt und zahlen 445,50 Euro
Dozent

Dozenten 2018:

Herr Martin Behrendt, Ergotherapeut, Handtherapeut/ DAHTH

Frau Ina Gundelwein, Ergotherapeutin, Handtherapeutin/ DAHTH, B.A. Medizinalfachberufe

 

Dozenten 2019:

Herr Horst Schild, Ergotherapeut, Handtherapeut/ DAHTH

Herr Thomas Erlebach, Ergotherapeut, Handtherapeut / DAHTH

Kooperationspartner

ESB – Gemeinnützige Gesellschaft für berufliche Bildung mbH

Veranstaltungsort
ESB – Gemeinnützige Gesellschaft für berufliche Bildung mbH
Schlossplatz 6
97616 Bad Neustadt/Saale
Zielgruppe Physiotherapeuten, Ergotherapeuten
Jetzt anmelden!

Druckansicht

Noch Fragen?

Weitere Services und Informationen zu Ihrer Fortbildung:

Veranstaltungsort:
Tragen Sie Ihre Fortbildung bequem in Ihren Kalender ein:
Kursbeginn November 2019
15.11.2019–17.11.2019 Schienenversorgung nach Sehnenverletzungen in Bad Neustadt iCal
Kursbeginn Oktober 2020
02.10.2020–04.10.2020 Kurs findet in Bad Neustadt statt. iCal
Buchen Sie direkt Ihre Unterkunft:
Booking.com

Anreise mit der Deutschen Bahn

Unser Standorte sind gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Um Staus und die Parkplatzsuche zu vermeiden, empfehlen wir die Anreise mit der Deutschen Bahn. Vor allem, wenn Sie früh wissen, wann Sie eine Fortbildung bei uns belegen werden, können Sie von den Sparpreisen profitieren.