Spiegeltherapie und Mentales Training in der Rehabilitation


Auf einen Blick:
Zielgruppen: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sonstige, Mediziner, Heilpraktiker
Fachrichtung / Kategorie: Neurologie, Psychiatrie, Geriatrie


Kurzbeschreibung: Spiegeltherapie und Mentales Training in der Rehabilitation am Standort Köln

Spiegeltherapie ist eine relativ einfach anwendbare Therapiemethode, bei der Patienten vor einem parallel zu ihrer Körpermitte angeordneten Spiegel sitzen, der den direkten Blick auf die betroffene Extremität verhindert. Beim Blick in den Spiegel entsteht für Patienten der Eindruck von zwei intakten Extremitäten. Diese visuelle Täuschung wird therapeutisch eingesetzt, um positive Effekte auf die Motorik, Wahrnehmung oder Schmerzen der Betroffenen zu bewirken.

Die Spiegeltherapie wird bei verschiedenen Krankheitsbildern eingesetzt. Hierzu gehören der Schlaganfall, Phantomschmerzen nach Amputationen, das komplexe regionale Schmerzsyndrom und andere chronische Schmerzsyndrome.

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse werden innerhalb des Seminars ebenso besprochen, wie die praktische Umsetzung der Therapie. Zusätzlich wird eine innovative Erweiterung der klassischen Spiegeltherapie in Form einer „Tele-Spiegeltherapie“ vorgestellt, über die das Eigentraining der Patienten besser gesteuert werden kann.



Spiegeltherapie und Mentales Training in der Rehabilitation

Termine, Kontakt, Veranstaltungsort

Termin(e)

2019 Frühjahr
Kurszeiten Freitag
Stundenanzahl 8 UE
Fortbildungspunkte 8
Kosten 170,00 €
2019 Herbst
Kurszeiten Freitag
Stundenanzahl 8 UE
Fortbildungspunkte 8
Kosten 170,00 €


Inhalte

zu dem Kurs Spiegeltherapie und Mentales Training in der Rehabilitation.

  • Theoretisch-wissenschaftlicher Hintergrund der Spiegeltherapie: Spiegelneuronen und ihre Bedeutung für die Spiegeltherapie; Phänomen des „learned non-use“; Bedeutung des visuellen Kortex und kortikaler Repräsentationen des Körperschemas; Evidenz der Spiegeltherapie; Konzept einer neuartigen, innovativen „Tele-Spiegeltherapie“ zur Unterstützung des Eigentrainings der Patienten; geeignete Testverfahren zur Evaluation der Therapie
  • Praktische Anwendung der Therapie: nach einem Schlaganfall; bei Neglectpatienten und Thalamussyndrom; bei anderen Krankheitsbildern (Phantomempfindungen nach Amputationen der oberen und unteren Extremität); beim komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS); bei peripheren Überempfindlichkeiten nach chirurgischen Eingriffen

Auf Wunsch können die Teilnehmer nach Abschluss der Weiterbildung in das neue „Tele-Spiegeltherapie-Register“ aufgenommen werden.


Weitere Daten und Informationen

Döpfer ID DA-KOL-108DA-108
Kursziel / Abschluss Teilnahmebestätigung
Dozent

Andreas Rothgangel
M.Sc. Public Health, Physiotherapeut

Veranstaltungsort
Döpfer Schulen Köln e.K.
Bayenthal
Bernhardstraße 14
50968 Köln
Zielgruppe Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sonstige, Mediziner, Heilpraktiker
Jetzt anmelden!

Druckansicht

Noch Fragen?

Weitere Services und Informationen zu Ihrer Fortbildung:

Veranstaltungsort:
Tragen Sie Ihre Fortbildung bequem in Ihren Kalender ein:
2019 Frühjahr
10.05.2019 iCal
2019 Herbst
06.09.2019 iCal
Buchen Sie direkt Ihre Unterkunft:
Booking.com

Anreise mit der Deutschen Bahn

Unser Standorte sind gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Um Staus und die Parkplatzsuche zu vermeiden, empfehlen wir die Anreise mit der Deutschen Bahn. Vor allem, wenn Sie früh wissen, wann Sie eine Fortbildung bei uns belegen werden, können Sie von den Sparpreisen profitieren.